Aug 06, 2007

Sommerloch-Presseschau

Veröffentlicht von daniel @ 22:39:35 | Allgemeines,Datenschutz,Videoüberwachung

Nach einer längeren Sommerpause, hier ein kleiner Rundblick durch den Blätterwald.

Die Netzzeitung veröffentlicht einen Kommentar mit dem Titel "Ein Tag im Leben des gläsernen Bürgers". Dort wird aufgezeigt, wie auch Bürger ohne große konspirative oder terroristische Gesinnung im täglichen Leben überwacht werden.
(1)

Wir haben es ja schon immer gewusst: Die Jugend von heute ist nicht mehr das, was sie mal war (wer hätte es gedacht?). Und gegen den ausufernden Ungehorsam hilft natürlich nur eins: Überwachen! So berichten der Südkurier und golem, dass ein Schulleiter seine Schule videoüberwachen und Tchibo die Kinder misstrauischer Eltern aufspüren will. Beim Kaffeeverkäufer gibt es nämlich ein so genanntes Kidnerhandy im knuffigen Design. Das Gerät lässt sich per GPS orten und kann Alarm-SMS versenden, wenn der Verdächtige (Kind) einen bestimmten, ihm erlaubten Bereich verlässt. Wir meinen: Die Omas im Dorf waren früher mindestens genauso effektiv!
(2) (3)

Die Gesellschaft für Informatik hat ein Memorandum veröffentlicht, in dem sie vor der ausufernden Überwachung durch Staat und Unternehmen warnt. Es enthält einige grundlegende Forderungen zur Überwachung. Überwachung wird nicht grundsätzlich verneint, sollte aber, so die GI, in geordneten und wohl überlegten Bahnen bewegen.
(4)

Und zu guter Letzt sei noch auf ein Artikel von telepolis mit dem Titel "Sommertheater um Online-Überwachung" hingewiesen. Er erläutert all das taktische und politische Geplänkel um die "umstrittene" Maßnahme. Dabei geht es um Fraktionszwänge, Wahlkämpfe und im großen und ganzen natürlich um den bedrohten inneren Frieden
(5)

Trackback

No Trackbacks

Track from Your Website

http://aziel.de/trackback/tb.php?id=54
Trackbacks werden nur mit gültigem Referer akzeptiert.

Comment

No Comments

Post Your Comment


You must fill all *s. e-mail won't be publicized.