Feb 17, 2008

Warum wir eine heimliche Online-Durchsuchung brauchen und andere Merkwürdigkeiten

Veröffentlicht von mick @ 17:15:14 | Allgemeines

Was tun wenn's brennt?

Die Forderung nach heimlichen Online Durchsuchungen werden zwar immer wieder von Rollstuhlfahrern bekräftigt, und auch in Landesgetzen umgesetzt. Dummerweise geben die Gegner nicht Ruhe und am 27. Februar muss nun das Bundesverfassunggericht entscheiden.

Dabei hätten heimliche Durchsuchungen der LGT Bank dem Steuerzahler wohl 4,2 Millionen Euro gespart. Oder etwa doch nicht? Der Auslandsgeheimdienst BND besitzt nämlich bereits heute solche Befugnisse und die Entscheidung den Informanten auszuzahlen, scheint die technische Realisierbarkeit in Frage zustellen.

Aber neben technischen Fragen, gibt es weitere offene Punkte. An dieser Stelle scheint Deutschland auf eine Zweiklassengesellschaft zuzusteuern. Während Raubkopierern bei Gefahr im Verzug per Knopfdruck die Platte lehrgeräumt wird, werden Steuerhinterzieher der Extraklasse einige Tage vorher gewarnt. Oder glaubt das BKA wirklich, dass Kunden der LGT in Deutschland am Wochenende die Kamine auslassen?

Trackback

No Trackbacks

Track from Your Website

http://aziel.de/trackback/tb.php?id=60
Trackbacks werden nur mit gültigem Referer akzeptiert.

Comment

No Comments

Post Your Comment


You must fill all *s. e-mail won't be publicized.