Oct 08, 2008

Nu ei, willkommen im Gabitalismus!

Veröffentlicht von daniel @ 12:52:31 | Datenschutz, Allgemeines

Die Sachsen verkaufen nicht nur den Blick auf die Altstadt Die Sachsen zeigen wieder einmal ein geschicktes Händchen beim Auspüren neuer Geldquellen. Der sächsische Städte- und Gemeindetag zeigt, dass es möglich ist, im Kerngeschäft der Deutschen Telekom noch Geld zu machen. Warum? Während die Telekom verklagt und gerügt wird, wenn Sie ihre Daten verkauft verliert, werden die sächsischen Meldedaten einfach vollkommen legal verschachert und sogar als feste Einnahmen in den Haushalt eingeplant (heise online). Das sind 300.000-500.000 Euro in den nächsten Jahren allein für die Stadt Dresden. Davon ließen sich ungefähr vier Datenschutzbeauftragte bezahlen (Besoldungsgruppe B9). Aber wenn's Vater Staat macht, dann wissen wir wenigstens, dass die Daten aus guten Händen kommen und auch ja integer sind, nicht so zwielichtige Sachen wie Telekom oder Skype. Alles in allem aber ein Grund mehr, der Weitergabe seiner Daten zu widersprechen (aziel.de 21.09.2008).

Trackback

No Trackbacks

Track from Your Website

http://aziel.de/trackback/tb.php?id=65
Trackbacks werden nur mit gültigem Referer akzeptiert.

Comment

No Comments

Post Your Comment


You must fill all *s. e-mail won't be publicized.